Was tun im Zug? Meine Top 20

 

 

 

Was tun im Zug- Meine Top 20 !

 

Was machst Du am Liebsten auf Reisen?

Wann ist wirklich Zeit Etwas zu tun zwischen Unterwegs sein, Sightseeing, Abenteuer, neuen Bekanntschaften und dem Entdecken?

 

Ich verrate es Dir- dann wenn Du sie dir gibst!

 

Im Zug hast Du viel Zeit für Dich, Deine Träume und alle Dinge die Du gerne mal verschiebst- und für die, die Du gerne mal ausprobieren würdest!

 

1. Lesen

Ein gutes Buch am Stück zu lesen fühlt sich später an, als hätte man einen Film gesehen. Die Phantasiewelt in unserem Kopf nimmt viel deutlicher Gestalt an und wird immer bunter je länger wir lesen. Vielleicht auch mal ein Buch an einem Tag - wann haben wir schon den Luxus der Zeit dafür?. Im Zug!

 

2. Musik

Natürlich hören wir alle gerne Musik. Aber hören wir wirklich zu oder läuft sie im Hintergrund? Spornt sie Dich an oder holt sie Dich runter? Wann hörst Du welche Musik?

Gibt es eine Musik die Du nur im Zug hörst? Probier´s aus!

Ich persönlich höre gerne Musik im Zug die meine Gedanken fliegen lässt und ganz speziell Musik die mich an Menschen, Liebesgeschichten, Urlaube und Feiern erinnert. Stücke, von denen ich dir genau sagen kann warum sie weh tun, schön sind, mir Tränen in die Augen treiben und wann ich sie das erste Mal gehört habe. Warum sie mich an diesen Tag oder Nacht erinnern. Ich hole zurück, erinnere mich, freue mich, lasse los und denke über die Zeit nach die seither vergangen ist.

Diese Musik ist die Wichtigste auf meinen Reisen.

 

3. Hörbücher

Ob Krimi oder Comedy, Roman oder Liebesgeschichte- es ist unglaublich angenehm kein Buch zu halten,sondern entspannt die Landschaft zu sehen und schlicht zuzuhören.

 

4. Tagebuch und Briefe schreiben

Wann hast Du das letzte Mal ohne groß nachzudenken aufgeschrieben wo Du bist, wie es Dir geht, was Dich bewegt und was Du Dir gerade wünschst?

Tagebuch schreiben kann einem die Augen öffnen und ist eine schöne Momentaufnahme vom Urlaub wenn man es viel später zuhause mal in die Hände nimmt und es wieder liest.

Auch Briefe an Freunde ist eine großartige Sache. Man hat mehr Platz und Raum für eine kurze Erzählung als auf einer Postkarte.

 

5. E-Mails

Mach was aus der Zeit!

Ich kann mich oft nicht hinsetzen und sofort entspannen. Entweder bin ich noch im Macher-Modus oder ich kann nicht ruhig sitzen bevor nicht genau die zwei Dinge erledigt sind, die mir im Kopf rum gehen.

Also dann E-Mails checken, mal wieder beantworten, Nachricht an Daheim senden, alten Bekannten schreiben und sicher gehen dass nicht doch irgend eine wichtige Mail angekommen ist.

Oft ärgert man sich, dass man viele Stunden für diese Kommunikation opfern muss. Also auf und nutze sie jetzt. Es ist keine verlorene Zeit!

 

6. Bilder bearbeiten, sortieren und ein Fotobuch planen

Wer braucht schon unscharfe und verwackelte Bilder? Wirst Du Dir diese Landschaftsbilder wirklich nochmal angucken? Welche 200 Bilder wirst du deinen Freunden zeigen?

Nutze die Zeit und sortiere aus, lösche und ordne Deine Bilder. Fang jetzt schon an sie zu bearbeiten- nach dem Urlaub wird diese Arbeit erstmal wochenlang liegen bleiben.

Leg ein Fotobuch mit deinen Lieblingsbildern von dieser Zeit an.

 

7. Gedicht auswendig lernen

Beschäftige Dich mit deinem Gehirn und sei erstaunt wie schnell Du Dir ein kurzes Gedicht einprägen kannst!

Zeile für Zeile einmal bewusst lesen, Augen zu und konzentriert wiederholen, Zeilen zusammen fügen, erst die erste, dann die zweite. Und am Ende kannst du nach wenigen Malen ein ganzes Gedicht auswendig. Überlege dir eine Situation in der es gut passen könnte es jemandem vorzutragen, am Strand, in der Bar....das macht Spaß!

 

8. Mandala zeichnen

Immer in einen Bildschirm gucken und hoffen dass die Zeit rumgeht- das ist doch Vergeudung von Lebenszeit.

Du könntest ein eigenes Tattoo entwerfen, einfach nur mal auf einem Zettel herummalen was dir gerade in den Sinn kommt oder ein Mandala abmalen. Das beruhigt, verlangsamt und fühlt sich gut an.

Hervorragend um nebenbei in Musik zu schwelgen sind Malbücher!

 

9. Meditieren

Natürlich kannst Du auch ein Nickerchen halten oder Dich mit anderen Dingen ablenken, ganz wonach Dir der Sinn steht. Du kannst Dich aber auch mit Dir, Deinem Geist und der Gegenwart beschäftigen. Meditieren hat etwas mit Dir selbst zu tun. Augen zu machen, ein paar wertvolle Tipps für Anfänger- wenn Du einer bist- beherzigen und mal sehen was dabei rauskommt.

Was mir geholfen hat reinzukommen: zuerst den Geräuschen um dich herum zuhören. Einem nach dem anderen eine Weile zuhören und sich dann auf sich selbst konzentrieren, auf dein Innerstes, deinen Atem. Wenn Du auf einmal feststellst du hängst deinen Gedanken nach macht das nichts....lass sie wie Wolken vorbeiziehen. Lausche der Stille in dir .

 

10. Essen

Im Zug essen macht Spaß und ist auch ein Zeitvertreib. Es geht aber nicht nur darum Nahrung aufzunehmen und dass die Banane nicht im Rucksack braun wird.

Du kannst im Speisewagen neue Kontakte knüpfen, endlich mal ohne Fernseher und Bildschirm vor der Nase in Ruhe essen. Bewusst das Wenige was Du dabei hast geniessen und dabei die Landschaft anschauen. Bewußter essen.

 

11. Träumen

Was gibt es schöneres als mit offenen Augen zu träumen?

Wo willst Du überall noch hin? Was würdest Du mit einem Lottogewinn machen? Wie wird es an Deinem Urlaubsort sein? Welcher Mensch wirst du in 5 Jahren sein?

Wie würdest Du Deine Traumwohnung einrichten? Was würdest Du in deiner Heimatstadt alles machen, wenn Du ein Jahr nicht arbeiten und nicht verreisen würdest?

Wer wärst Du im Mittelalter gewesen? Wie stellst Du Dir ein Leben in einem anderen Land vor?

Wovon träumst Du?

 

12. Photographieren

Natürlich geht das nicht besonders gut im Zug und besonders tolle und abwechslungsreiche Motive findet man auch schwer. Aber meistens werden die Bilder überraschend gut und zum Einknipsen, Einstellungen finden oder sich mit einer neuen Kamera auseinander zu setzen eignet sich eine Zugfahrt wunderbar.

 

13. Stricken

Das ist nicht nur was für Omis! Wenn Du strickst und das als Geschenk oder es sogar verkaufen möchtest dann auf auf- am Besten gleich dazu ein Hörbuch auf die Ohren :)

 

14. Spielen

Vier gewinnt, Schach, Mensch ärgere dich nicht...herrlich! Wann hast Du das letzte Mal ein Brettspiel gespielt?

Du bist allein unterwegs- dann frag doch jemanden um Dich herum ob er nicht genauso gelangweilt ist und Lust auf eine Partie hat- andere Mitreisende besser kennenlernen geht kaum:)

Was im Nu das halbe Abteil oder eine Gruppe in Schwung bringt:

jeder bekommt Stift und Zettel und verdeckt wird zuerst eine Person, ein Verb, eine zweite Person/ Tier, dann ein Adjektiv und zum Schluß ein Ort aufgeschrieben. Zwischen jeder Sache wird der Zettel gefaltet und weitergegeben- spätestens nach der ersten Vorleserunde hat jeder Bock weiter zu spielen!

 

15. Muskelentspannung nach Jacobson

Deine Aufmerksamkeit Deinem Körper schenken. Meine persönliche Geschichte ist hier zu lang aber durch ein paar bittere Jahre durfte ich lernen dass Aufmerksamkeit etwas Wichtiges und Wunderbares ist. Vor allem wenn man sie sich selbst gegenüber aufbringt. Dazu gibt es viele schöne Übungen. Ich möchte hier aber nur die nennen, die bei etwas wirklich Unangenehmen hilft: einem verspanntem Nacken.

Gerade beim Reisen ist man oft Temperaturschwankungen ausgesetzt, schultert ständig seinen Rucksack und ist mit verschiedenen Transportmitteln unterwegs, vebringt sogar die Nächte dort. Da tut der Nacken ganz schnell weh.

Dazu spielt es eine Rolle, dass wir mit dem Körper reagieren, Kopf schief legen, Luft anhalten, Kopf nach hinten, Schultern hochziehen- das alles beschäftigt die Hals-, und Nackenmuskulatur. Unbewußt. Mir hat die Muskelentspannung nach Jacobson geholfen, zu bemerken, wann ich meine Rücken-, und Halsmuskeln anspanne und völlig ohne Grund mit hochgezogenen Schultern da sitze.

Mit diesen Übungen wird dir das selbst auffallen und du enspannst automatisch deine Schultern.

Die andern gucken blöd ? Selber schuld :)

Wers kennt wird’s lieben.

 

16. Lernen/ Sachbuch lesen und Notizen machen, Kreuzworträtsel und Sudoku

Du willst Dich in deinem Hobby verbessern oder mehr über ein Thema wissen? Dann stöbere in einem Sachbuch oder im Internet und mache dir Notizen.

Kreuzworträtsel und Sudoku lösen ist eine gute Abwechslung zum Musik hören.

 

17. Positive Gefühle erzeugen

Wir wollen uns wohlfühlen und finden immer etwas, was nicht perfekt ist oder woran wir meckern können. Haben sich diese Dinge verändert? Hat es deine Laune verbessert darüber zu brüten? Nein. Nie. Wir schieben sie lediglich weg.

Was ein gutes Gegengewicht ist: an Schönes denken!

Wir haben unfassbar viele positive Gefühle im Bauch die wir wahrnehmen wenn sie uns überkommen. Beim Einkaufen, Wünsche erfüllen, wenn wir Freunde sehen oder Musik hören.

Aber wir können sie auch ganz einfach selber erzeugen indem wir zum Beispiel intensiv daran denken für was wir dankbar sein können. Deine schönen Haare, ein Talent von Dir, dass wir den Job bekommen haben, was Du für treue Freunde hast, dass Du gerade in diesem Zug sitzt, dass die Sonne scheint, dass Du nicht nass wirst wenn es gerade regnet, dass Du unendlich reich bist, was Du geschafft hast, wie gut es Dir geht.....Dankbarkeit ist ein so reiches Gefühl. Es wird Dich mit Wärme ausfüllen und wenn Du damit fertig bist denk mal an alles was Du in Deinem Leben schon aus eigener Kraft bewältigt hast, was Du -angefangen beim Sprechen und Laufen, Fahrrad fahren und Rechnen schon gelernt hast.

Du bist großartig und Du darfst Dich auch so fühlen!

 

18. Nützliche Apps

Klar macht Tetris in allen Variationen Spaß!

Aber was bleibt dir wenn du die Runde beendest? Du hast alleine mit Deinem Handy die Zeit tot geschlagen. Das ist Dein Leben!

Du willst aber einfach mal Abschalten und nichts Sinnvolles tun....keinProblem.

Aber wie wäre es mal mit einer App die Dir trotzdem etwas vermittelt- ein bisschen lernen mit Memrise, Geographie aufnehmen mit Wo liegt das, oder Bildbearbeitung mit Camera 360.

 

19. Sprachnachrichten von Familie und Freunden anhören

Du bist unterwegs und das vielleicht schon länger. Du vermisst manchmal schon Dein Zuhause und fragst Dich ob Du nicht gerade jetzt zuhause gebraucht wirst. Am liebsten würdest du sogar mal schnell einfach für eine Woche nachause fahren.

Bitte Deine Freunde Dir Sprachnachrichten aufzunehmen. Am besten mitten aus dem Alltag raus, was gekocht wird, wie der Arbeitstag war und die Bäume im Park gerade aussehen, wer sich frisch verliebt hat und so weiter. Oberste Regel- einfach drauf losquatschen und es ruhig mal 10 Minuten werden lassen. Es ist tröstlich etwas von Zuhause mitzubekommen und unbezahlbar am anderen Ende der Welt die Stimmen der Liebsten aus den Köpfhörern zu hören.

 

20. Vorbereitung

Weisst Du schon wo Du schläfst und wie Du zum Strand kommst? Was gibt es in Deinem Urlaubsort alles zu sehen und wie ist diese Stadt eigentlich entstanden. Du findest das nicht ausführlich genug in deinem Reiseführer? Wo bekomme ich Tickets? Wann hat das Museum offen? Ins Blaue fahren ist super und macht oft viel Spaß-es kann einen aber auch kalt erwischen und gerade als Alleinreisender sollte man Einiges vorher in Erfahrung bringen. Schlafplatz, Essen, Geld wechseln, kulturelle Besonderheiten oder politische Ereignisse müssen vorher bedacht werden!

 

21. Nägel lackieren

Das bedarf keiner Erklärung und hier gilt dasselbe wie bei den Entspannungsübungen- lass die Leute gucken und reden. Wer sich langweilt ist selber schuld :)!

 

Natürlich hast Du viel mehr Möglichkeiten Dir eine Zugfahrt schön zu gestalten wenn Du im eigenen Abteil bist.

Eine Herausforderung stellt die Beschäftigung auch da, wenn mal mp3 Player, Handy, Laptop und Powerbank ausfallen.

 

Damit habe ich Dir hoffentlich ein paar wertvolle Tipps geben können und wünsche Dir größstes Vergnügen beim Ausprobieren!

 

 

 

 

Wie? Du machst noch verrücktere Sachen im Zug?

 

Ich hab was vergessen, was Deiner Meinung nach unbedingt auf diese Liste der Ideen gehört?

Dann schreib mir!

 

 

 

 

 

 

Abonniere meinen Newsletter und lass uns die Welt verändern !

eva.beutner@sonnenabteil.com

©Copyright Eva Beutner 2016 © All Rights Reserved